Trettnitz an Welt

Weils Spaß macht!
 
 

Nr. 2 - Zombie

22.9.13 20:30, kommentieren

Neubeginn der FreeSpace Fanstory

Von der Zukunft aus betrachtet ist die Vergangenheit eine Abfolge von Ereignissen, die sich der Reihe nach Aufzählen lassen. Gründe, Überlegungen, Motive, Gefühle und alles was zu diesen Ereignissen geführt haben sind dann nur noch für Historiker interessant. Auch zu dieser Zukunft, die im FreeSpace-Universum angesiedelt ist hat eine Reihe von Ereignissen geführt.

Im 22. Jahrhundert hat die VR China hat durch Dollar-Aufkauf die USA in ein Abhängigkeitsverhältnis gedrängt. Diese neue Machtkonstellation wurde in der EU, vor allem aber in Rußland als Bedrohung aufgefasst. Mitte des 22. Jahrhunderts führten Rußland und China schließlich Krieg um die Vorherrschaft in Asien. Mit Ausweitung des Konflikts wurden sowohl die USA als auch die EU in die aktiven Kampfhandlungen gezogen. Dabei ging der defensive Ansatz der EU auf, welche schließlich die Oberhand gewinnen konnte. Für den in Trümmern liegenden Planeten mußte ein neues Regierungsprinzip her, welches in der Lage sein sollte derartige Konflikte effektiver zu verhindern als die UN. Man entschied sich für die Ausweitung der EU zur GU, zur Globalen Union. Mit dem Fortschritt in der Raumfahrt zu Beginn des 23. Jahrhunderts wurde die Globale Union in Galaktische Union umbenannt, da man die Kolonien im Sonnensystem (Sol) als gleichwertiger Teil verstanden werden sollten. Mit dem Subraum und der Möglichkeit zur Intersystemreise, welche in der Mitte des Jahrhunderts entdeckt wurde, erfolgte die Erweiterung zur IGU, der Intergalaktischen Union. Dennoch dauerte es kaum mehr als zehn Jahre bis die Erde und ihre "Kronkolonien", wie die Siedlungen, welche bedingungslos zur IGU hielten genannt wurden, eine Reformfordernde Masse angeführt von den Regierungen des Mondes sowie der Beta-Aquilae-Kolonie gegen sich aufgebracht hatte. Als der Mond in einer besonders gespannten Phase seine Raketen auf die Erde richtete holte die IGU zum Erstschlag aus. Beta-Aquilae sammelte alle Menschen, die nicht auf der Seite der IGU standen unter dem Banner der Freien Terranischen Liga. Der folgende Krieg, der erste den die Menschheit im All austrug, konnte die IGU nach drei Jahren gewinnen, auch wenn vereinzelte Widerstandsnester noch Jahre länger durchhielten. Den Siegern war bewusst, es konnte nur gleichberechtigt und gemeinsam weiter gehen. IGU und FTL wurden aufgelöst und ein neuer Staat mit dem Zentrum Erde geschaffen. Dieser intergalaktische Staat erhielt den Namen GTA, Galaktisch Terranische Allianz. Das war im Jahr 2286.

 

Die folgenden Jahre waren bestimmt durch den Wiederaufbau der zerstörten Landschaften und der Einrichtung einer Raumflotte, die vornehmlich auf den Schutz der Handelsschiffe vor Piraten und Resten der FTL ausgelegt war. Ein neuer Typ Raumstation wurde entwickelt und in jedem System mindestens einmal als zentraler Anlaufpunkt für Handel und Flotte errichtet. Die Stationen der GTI Arcadia-Klasse sicherten sowohl den Wohlstand der Systeme als auch deren Verbindung ab. Um die Position der Stärke zu unterstreichen wurde ein neuer Schiffstyp gigantischen Ausmaßes geplant. Die neuen Schiffe sollten wie die Arcadia einen Jägerhangar haben, aber zusätzlich sich aus eigener Kraft bewegen können und zum Intersystemsprung fähig sein. So begannen die Arbeiten an einer neuen Klasse Weltraumkriegsschiffe, dem Zerstörer.

Schon lange glauben wir Menschen nicht die einzige empfindungsfähige Spezies zu sein. Die Gewissheit erhielt die GTA 2318 als ein die GTSC Kopernikus, ein Forschungskreuzer der Faustus-Klasse, mit der Erforschung des Antares-Systems begann. Dort stießen die Forscher auf ein Volk, welches die gleiche Neugierde an den Tag legte wie Terraner selbst. Die Kopernikus tauschte mit einem Schiff der Spezies Monatelang Texte aus, bis den Computern beider Seiten ein Verständnis der Sprachen gelang. Das neue Volk nannte sich selbst Vasudaner.

Die Vasudaner stammen vom Planeten Vasuda Prime, dem vierten Planeten des Vasuda-System. Sie sind in einem intergalaktischen Staat, der Parlamentarisch Vasudanischen Republik (PVR), einer parlamentarischen Monarchie organisiert. Der Imperator der 10.000 jährigen Dynastie nimmt allerdings eher repräsentative Aufgaben wahr, da die Macht beim Parlament liegt. Die Vasudaner sind ein sehr philosophisch veranlagtes Volk, das allerdings recht schnell seinen Weg in die Raumfahrt fand. Wohl vor allem deshalb, weil beide Zwillingskontinente von Vasuda Prime hauptsächlich aus Wüste besteht und Rohstoffe sowie (trinkbares) Wasser stark begrenzt sind fanden die Vasudaner schnell ihren Weg zu den Sternen. Das komplexeste, was diese Spezies hervorgebracht hat ist allerdings ihre Sprache. Sie besteht aus etlichen Dialekten, Zeitformen, Fällen und ist von zeitlichen sowie räumlichen Faktoren abhängig. Fälle sind ebenso von der Position des Sprechers zum Gegenüber sowie von eigenen Verhältnis zum Herrscher abhängig und ändern sich auch nach der Tageszeit, nur um einen kleinen Einblick zu gewähren.

Natürlich bestand sowohl von Seiten der GTA als auch von der PVR aus ein großes Interesse das Verhältnis beider Staaten zu einander vertraglich festzuhalten. Daher wurden von beiden Seiten Diplomaten nach Antares entsendet.

Fortsetzung folgt.

21.9.13 13:26, kommentieren